photo + adventure

fotours_keyvisual_photo_and_adventure_duisburg
Mattho_rund_Fotosucher_Geste_SW fotours MAG Editor Matthias Hoelkeskamp über Photo + Adventure, Duisburg

photo + adventure, Duisburg 10. – 11. Juni. Das aus österreich stammende Messe- & Eventformat verfolgt ein neuartiges  Konzept. Erfolgsformel: Fotografie mit einer Extraportion Abenteuer.

Ähnlich wie fotours geht die P+A von dem Gedanken  aus, dass im digitalen Zeitalter Foto- und Videografie eine zentrale Reiseaktivität darstellen. Ein Fallschirmsprung oder eine gewagte Snowboard-Artistik ohne Action-Cam?  Undenkbar. Eine Fernreise ohne Gallery oder Videodokumentation? So gut wie ausgeschlossen. Fotografieren und Drehen, um tolle Erinnerungen festzuhalten, die dann zuhause oder schon von unterwegs per sozialer Medien geteilt werden! Egal ob Fotosafari, Citytrip, Sport- oder Kulturreise.

fokus fotografen

Im Unterschied zur klassischen Photomesse- wie z.B. zur Photokina, auf der das Kopf-an-Kopf der Photo- und Videoindustrie beim Wettlauf um Performancewerte und Technologievorsprünge eine Bühne bekommt, soll bei der Photo + Adventure etwas anderes im Mittelpunkt stehen. Die Rede ist von Foto- und Video-Aktivitäten bei Outdoor-Abenteuer, Funsport, Fern- und Kulturreise.

fotours claudia kalinowski oeffentlichkeitsarbeit landschaftspark duisbug nord bild carabito matthias hoelkeskamp

 fotours christian thomas p + A photo adventure gmbh bild carabito matthias hoelkeskamp

Ich habe mich auf der P+A für einmal umgesehen – auf einem von Claudia Kalinowski für den Landschaftspark und von Christian Thomas für den Veranstalter begleitetem Presse-Walk.

industrie & service

Austellerangebot. In der Halle tummeln sich die bekannten Namen der Photo- und Zubehörindustrie. Im bunten Mix mit regionalem Fachhandel und Spezialisten für z. B. Videodrohnen. Mit an Bord: Eine Handvoll von Fern- und Fotoreise-Anbietern. Vor den Halleneingängen Popup-Stores bekannter Marken, Demo- und Spaßangebote.

workshops + multivision

Veranstaltungen besuche ich trotz liebevoll zusammengestelltem Programm keine. Schade eigentlich.

Wer mehr Zeit als ich mitbrachte, konnte sich über zwei Tage fototechnisch in Workshops weiterbilden, als Elfen und Hobbits kostümierte Statisten vor uriger Kulisse ablichten, die kulturhistorische Eisenschmelze künstlerisch ausgeleuchtet bestaunen oder sich beim renommierten Reisefotografen multivisionär mit auf Reisen nehmen lassen. Eine der vorgestellten Destinationen: Irland.

Vielleicht ist  bei einer der nächsten P+As auch etwas Passendes für Euch dabei! Einfach früh genug den Veranstaltungskalender checken.

rundgang

Nach der Hallenbegehung  ein action-fotografisches Intermezzo  mit sportiven Models und Trampolin. Spannend für mich, die unterschiedlichen fotografischen Arbeitsweisen zu beobachten: Auf der einen Seite Fotografen, die sich erst mal durch das Menü fummeln, um nach mehr oder weniger langer Anlaufzeit ein technisch perfektes Bild zu generieren. Auf der anderen Seite Typen wie ich, die das schnelle Bild aus der Hüfte schießen und dabei das benutzen, was der Moment, das Licht und die Position zum Sujet hergeben.

biotop. kletterpark. lost places

Raus ins Gelände. Bei der  Tour durch das weiträumige Areal geht es nach Boxenstopp am ehemaligen Kleinkraftwerk zum Klettergarten des Deutschen Alpenvereins, eingebettet in das einzigartig markante Ambiente der ehemaligen Eisenhütte.

Claudia Kalinowski hat interessante Einzelheiten über die Biotop-Entwicklung der Industriebrache zu berichten. Dank der durch den Park fließenden Emscher gibt es eine stabile Eisvogel-Population  und eine seltene Krötenart, die Kreuzkröte – Bufo Calamita. Außerdem Füchse, Kaninchen, Falken und anderes Getier, das solche Flächen gerne zurück in Besitz nimmt, wenn der Mensch es zulässt.

Der BUND betreibt auf dem Gelände einen Stützpunkt − Biologische Station Westliches Ruhrgebiet − beobachtet und führt ein Kataster.

Fazit

Die P+A ist für alle Foto- und Videoenthousiasten ein echtes Angebot, das erfüllt, was der Name verspricht. Bei Reiseabenteuer, Funsport und Outdoor gibt es vielleicht noch ein bisschen Luft nach oben.  Die Pappenpräsentation der Reisebilder am längs durch die Halle  aufgebauten Bauzaun war als kreativer Versuch, den industriellen Charme der Architektur aufzunehmen, zwar stringent aber eigentlich zu diskret. Eine Alternative für’s nächste Mal: Großprojektion?

Das Landschaftspark Außengelände würde ich als Foto- und Video-Trainingsplatz allen empfehlen, die sich technisch und bildästhetisch fit halten und weiterentwickeln wollen, ganz gleich ob ihr Fokus Land und Leute, Action oder Landschaft und Tiere ist.

Es gibt im Park übrigens ein Jugendhotel des Deutschen Jugendherbergs-Verbandes. Für günsitge Unterbringung ist also gesorgt.

Website Photo + Adventure

Website Landschaftspark