margouillard

Er oder Sie ist ein wahres Wundertier. Die Rede ist von der Agame, dem Margouillard bzw. Margouillat. Sein Aussehen:

männersache

Das ausgewachsene Männchen hat einen orangefarbenen Kopf- und Hals. Die mittlere Schwanzlänge ist ebenfalls orange. Körper und Extremitäten sind anthrazitfarben bis blauschwarz gefärbt.

ethnolook

Das Schuppenkleid der weiblichen Tiere changiert in ethnotypischen Musterungen in Beige-, Braun, Grau-und Militarytönen. Die Musterung ist individuell, eine Art persönlicher Fingerprint.  Die Bäuche sind hellsilber, elfenbeinweiß oder auch gelblich wie eine aufgeschnittene reife Avokado.

schuluniform

Die Margouillard-Jugend trägt unisex. Die beim weiblichen und männlichen Nachwuchs einheitliche Schuluniform ist damit zur Geschlechterbestimmung ungeeignet. Grund: Dank der gedeckten Farben sind die unerfahrenen, noch nicht geschlechtsreifen Tiere besser vor Fressfeinden geschützt. Schon die Jüngsten verfügen übrigens über ein auffälliges Gleichgewichtsorgan: Winzige, durch die transparente Ohrmembran hindurchschimmernde, bewegliche Perlen, die dem Ohrsensor wie ein Senklot die relative Position zum Erdmittelpunkt angeben!

solartechnik

Derselbe Margouillard-Bock, der morgens  im grau-verwaschenen Outfit auf der Mauer saß,  präsentiert sich in der prallen Mittagssonne im strahlend orange-blauschwarzen Prachtgewand. Mit Intensität und Dauer des Sonnenbades steigen die Brillanz und das Farbleuchten der solaraktiven Schuppen.

schädlingsbekämpfer

Der Margouillard sieht nicht nur interessant aus, das agile Reptil ist auch nützlich. Die allgegenwärtige Echse reguliert die Bestände lästiger und schädlicher Insekten.  Gerade dort, wo Menschen leben, wo Abfälle und andere Hinterlassenschaften Schaben, Fliegen und jede Form von Maden anlocken, leistet die geschuppte Gesundheitspolizei einen kaum zu überschätzenden Beitrag zur Eindämmung hygienisch zweifelhafter Krabbeltiere und der von Ihnen ausgehenden Krankheitsrisiken.

fotografischer drachensnack für zwischendurch

Dank ihres drachenartig-pittoresken Aussehens sind die Margouillards für mich und andere Fotouristen eine willkommene fotografische Zwischenmalzeit – immer dann willkommen, wenn es gerade einmal keine Löwen, spannenden Straßenszenen oder Voudon-Zeremonien zu fotografieren gibt. Sie lassen sich eigentlich überall und zu jeder Tageszeit beobachten und ablichten!